Über uns

Geschichte

Meine Frau ist eine leidenschaftliche Tischarfenspielerin. Irgendwann wollte sie Sachen spielen, für die es keine Noten gab. Die verfügbaren Notenprogramme liefen nur auf MS-Windows – wir haben aber Macs. Also kam die Idee auf, ein entsprechendes Programm zu schreiben und es ihr zum Geburtstag zu schenken.

Natürlich ging ich das eher professionell an – mit einer Anforderungsanalyse. Hier ein Screenshot der im Mai 2014 formulierten Ziele.

Im Herbst 2014 hatten wir einen Stand, der Highland-Cathedral schreiben konnte. Aus verschiedenen Gründen lag das Projekt einige Zeit auf Eis.

Im  Sommer 2015 wurde eine andere ABC-Komponente eingebaut (abc2svg). Dadurch wurde die Unterstützung des ABC-Standards vollständig was wiederum den direkten MusicXML-Import möglich machte. Das gab Zupfnoter einen entscheidenden Schub in der Anwendbarkeite.

Im Herbst 2015 kamen dann die ersten Intensivnutzer dazu.

Im Dezember 2015 habe ich eine neue Benutzungsoberfläche eingebaut.

Im April 2016 hielt ich Zupfnoter für reif 1.0.0 genannt zu werden.

Und nun ist die Zeit und Zupfnoter reif, eine Gemeinschaft aufzubauen – daher diese Website.

Ich – wer steht dahinter

Zupfnoter ist ein Familienprojekt:

Vision

Das Motto: “spiel doch was DU willst” bedeutet

  • Jedermann die Möglichkeit geben, eigene Unterlegnoten zu schreiben und eigene Stuecke zu schreiben
  • Musik die Dir gefällt, auf deiner Tischharfe spielen
  • Musik zu Unterlegnoten machen, die es schon in regulären Noten schon gibt
  • Scheinbar ungeeignete Stücke auf der Tischharfe spielen, zum Beispiel “Nothing else matters” von Metallica
  • Die Grenzen des Instrumentes ausweiten

Diese Vision bestimmt auch das Logo

Zupfnoter Logo Design by Agnes Weichel

  • flaches, modernes Design: Webtechnologie – Leichtigkeit
  • komplementäre Farben: Tradition und Moderne die sich ergänzen
  • Formen: Abstraktion der Harfen wie auch der Noten
    • blaue Form  steht für große Tischharfen
    • rote Form steht kleine Tischharfen
    • beide Formen  sind Abstraktionen der gegebenen Harfenform,  diese steht auch für Zuspitzung, Ausweitung der Anwendung von Tischharfen, neues machen
    • Kreis steht für Integrität, Zusammenhalt, Zusammenschau aber auch Antriebsbewegung Weiterentwicklung
  • Notensymbole
    • die Kombination aus Notenschrift und Symbolik der Tischharfennoten steht für die Umsetzung regulärer Noten zu Unterlegnoten für die Tischharfe
    • die rechte Achtelnote ist auch in die Unterlegnotensymbolik eingebunden, so wie bei Zupfnoter die Notensysteme durch das gemeinsame Modell verbunden sind
    • Die Verbindungslinie steht für  Freiheit, Begegnung und Dialog im gemeinsamen Spiel auf Tischharfen